Hilden zu Fuß

Der Speed-Index: Deutschland

Speed-Index, Deutschland allgemein

Legende:  ≤30 km/h  35 km/h  40 km/h  45 km/h  50 km/h  55 km/h  ≥60 km/h  unbewohntes Gebiet  Berechnung nicht möglich

Deutschland besteht aus 10.831 Gemeinden. In diesen Gemeinden gibt es 436.213 km an Straßen, die durch bewohntes Gebiet führen und damit für den Speed-Index ausgewertet wurden. Der deutschlandweite Speed-Index beträgt 45,24 km/h. Das nachfolgende Diagramm zeigt die Verteilung des Speed-Index nach der Anzahl der Gemeinden:

In der nachfolgenden Tabelle ist für die am weitesten verbreiteten Geschwindigkeiten aufgeführt, wie viele Kilometer der entsprechenden Straßen gezählt wurden. 50 km/h trägt nach wie vor mit ca. 2/3 aller Straßenkilometern den Löwenanteil bei, gefolgt von Straßen mit 30 km/h, die etwa 1/4 ausmachen. (Geschwindigkeiten, die unter 1% der Gesamtlänge ausmachen, sind nicht aufgeführt.)

GeschwindigkeitStraßenlänge
Befahren für Autos verboten (0 km/h)4.378 km(1,00%)
Schrittgeschwindigkeit (6 km/h)13.792 km(3,16%)
30 km/h115.699 km(26,52%)
50 km/h283.471 km(64,98%)
70 km/h5.287 km(1,21%)
100 km/h5.425 km(1,24%)

Speed-Index, 1.000 größte Gemeinden

Betrachtet man nur die 1.000 Gemeinden mit den größten Innerortsbereichen so gemessenen Straßennetzen, so erhält man folgende Zahlen: Die Gesamtlänge aller Straßen beträgt 212.551 km, also etwas mehr als die Hälfte aller Straßen. Der deutschlandweite Speed-Index für diese Gemeinden beträgt 44,60 km/h. Das scheint kein bedeutender Unterschied zu sein, schaut man sich aber diesmal die Verteilung an, so ist doch deutlich eine Verschiebung in den langsameren Bereich zu erkennen. Lediglich einige wenige Städte mit einem Speed-Index von über 50 km/h beeinflussen hier den Durchschnitt.

Auch hier die Tabelle mit den am weitesten verbreiteten Geschwindigkeiten. Es ist auffällig, dass in größeren Gemeinden der Anteil der Straßen mit 50 km/h mit 57% deutlich geringer ausfällt. Das dadurch entstandene Plus, verteilt sich vor allem auf Straßen mit niedrigerer Geschwindigkeit.

GeschwindigkeitStraßenlänge
Befahren für Autos verboten (0 km/h)3.391 km(1,60%)
Schrittgeschwindigkeit (6 km/h)8.562 km(4,03%)
30 km/h68.049 km(32,02%)
50 km/h121.577 km(57,20%)
70 km/h3.197 km(1,50%)
100 km/h2.287 km(1,08%)

Verteilung der niedrigen Geschwindigkeiten

Legende:  100%  75%  50%  25%  0%  unbewohntes Gebiet  Berechnung nicht möglich

Für jede Gemeinde kann man ausrechnen, wie viel Prozent der Straßen eine niedrige Geschwindigkeit, also 30 km/h oder weniger, aufweisen.

Und die gleiche Grafik, für die 1.000 größten Gemeinden:

Verteilung der hohen Geschwindigkeiten

Legende:  0%  25%  50%  75%  100%  unbewohntes Gebiet  Berechnung nicht möglich

Gleiches kann man auch für hohe Geschwindigkeiten ausrechnen. Hier ist angegeben, wie viel Prozent der Straßen mindestens 50 km/h als Höchstgeschwindigkeit aufweisen.

Und die gleiche Grafik, für die 1.000 größten Gemeinden:

Median-Index, Deutschland allgemein

Legende:  ≤30 km/h  35 km/h  40 km/h  45 km/h  50 km/h  55 km/h  ≥60 km/h  unbewohntes Gebiet  Berechnung nicht möglich

Vergleicht man alle drei Karten, so fallen vor allem die Bereiche Ruhrgebiet, um Bielefeld und um Oldenburg auf. Diese Bereiche stechen in allen drei Karten hervor. Dort gibt es also durchaus zahlreiche langsame Straßen, aber halt eben auch einige extrem schnelle (vor allem Autobahnen im Stadtgebiet), die den Schnitt versauen.

In der Mathematik verwendet man für solche Fälle oft den Median. Dieser lässt sich, anders als der Durchschnitt, nicht von Ausreißern beeinflussen. Die Karte ist aber nun nicht mehr ganz so bunt, weil der Median fast überall entweder bei 30 km/h (grün) oder bei 50 km/h (rot) liegt.

Man kann hier aber gut erkennen, dass Oldenburg und einige Städte im Ruhrgebiet durchaus viel für langsamen Autoverkehr getan haben. Im Bereich um Bielefeld sieht das allerdings anders aus, wie man hier auch erkennt.

Quartil-Index, Deutschland allgemein

Legende:  ≤30 km/h  35 km/h  40 km/h  45 km/h  50 km/h  55 km/h  ≥60 km/h  unbewohntes Gebiet  Berechnung nicht möglich

Beim Versuch, einen Mittelweg zwischen Mittelwert (Ausreißerproblematik) und Median (Schwarz-Weiß-Denken), habe ich eine dritte Karte berechnet, die ich Quartil-Index getauft habe. Dabei wird der Wertebereich in die vier Quartile aufgeteilt und anschließend nur noch der Durchschnitt aus den beiden mittleren Quartilen genommen. Die Extremwerte haben dadurch keinen Einfluß mehr auf das Ergebnis.

Ich war einige Zeit versucht, diese Karte als eigentlichen Speed-Index zu wählen, habe das aber inzwischen wieder verworfen: Zum einen wird dadurch nicht mehr honoriert, wenn eine 30er-Zone in eine 20er-Zone umgewandelt wird; und zum anderen sind nun mal Autobahnen, auf denen Autos ungebremst quer durch die Stadt rasen dürfen, für Fußgänger unangenehm und die Stadt kann sich dafür einsetzen, dass zumindest im Stadtgebiet eine Maximalgeschwindigkeit auf der Autobahn gilt.

Zurück zum Speed-Index

Impressum & Datenschutz